Woher ich das Interesse zur Holzkunst bekam? Ganz einfach: Auf meinen Reisen nach Kanada sah ich oft Figuren, die mit der Kettensäge aus Baumstämmen geschnitzt wurden. Im Umgang mit dieser war ich recht selbstsicher, was mich inspirierte dieses Talent in Form eines Bären umzusetzen. Die ersten zwei Figuren waren auch schon vorzeigbar.

Dies war der erste Streich, der Zweite folgt zugleich.

Die Nachfrage stieg, die Kunden verbreiteten sich in ganz Deutschland. Somit war der Weg in die Selbstständigkeit nicht mehr so steinig und ich konnte beginnen.Nur was biete ich eigentlich alles, abgesehen von der Holzschnitzerei? Nun ja, an Wochenenden kann man mich zum Beispiel für Veranstaltungshighlights buchen. Im Winter ist dies auch möglich, allerdings werden da keine Holzschnitzereien präsentiert, sondern Schnitzereien aus Eis. Mein Holz bekomme ich vorwiegend aus den Wäldern des Bayerischen Wald.